Mimikfalten

Die mimische Muskulatur und Faltenbildung

Ein gelebtes Leben zeigt Spuren. Vor allem unser Gesicht zeigt unsere Emotionen und es bewegt sich durch unsere Mimik. Freude, Anspannung, Ärger, ob wir unsere Stirn runzeln oder lachen, immer bewegen sich feine Muskeln unter unserer Gesichtshaut.

Wenn sich die Gesichtsmuskeln zusammenziehen, falten sich die mit ihnen verbundenen Hautpartien. Je häufiger das passiert und je weniger Spannkraft die Haut hat, desto eher bilden sich feine Linien und erste Fältchen. Im Laufe des Lebens entstehen so im gesamten Gesichtsbereich mehr oder weniger tiefe, bleibende Falten. Den Prozess der Hautalterung können auch teure Cremes mit Hyaluronsäure, Kaviar oder Gold nicht verhindern.

Sehen wir uns aber einem starren Gesicht gegenüber, fühlen wir uns verunsichert. Wir erleben unseren Gegenüber möglicherweise als gefühlskalt, emotionsgehemmt, maskenhaft oder gar krank wie z.B. beim Parkinsonismus. Eine natürliche Beweglichkeit des Gesichtes ist also im Zusammenleben mit anderen Menschen gewünscht und nötig.

Allzu tiefe Falten können aber auch ein falsches Erscheinungsbild vortäuschen. Bei tiefen Glabellafalten (zwischen den Augenbrauen) kommt es zu einem grimmigen Aussehen, sie werden auch Zornes- oder Sorgenfalten genannt. Sie entstehen, wenn die Augenbrauen oft zusammengezogen werden und bilden dann Falten, die dem Gesicht einen sorgenvollen Ausdruck geben, obwohl diese Falten z.B. beim konzentrierten Lernen entstanden sind und mit Zorn nichts zu tun haben.

Krähenfüße oder Lachfalten an den Augen entstehen beim Lachen und verleihen dem Gesicht einen freundlichen Ausdruck.

Denker oder Sorgenfalten sind Falten auf der Stirn, die sich durch häufiges Hochziehen der Stirn, wie bei Bewunderung, Besorgnis oder Erstaunen bilden.

Es liegt also im Auge des Betrachters, ob man an sich selbst Falten störend oder zum Leben dazu gehörend empfindet.

Schauen Sie ganz entspannt in den Spiegel und entscheiden Sie für sich selbst:

Verschwinden gewisse Mimikfalten nicht mehr, z.B. Sorgen-oder Zornesfalten zwischen den Augenbrauen? Bleiben Querfalten auf der Stirn auch bei entspanntem Gesicht bestehen?
Bleiben die Fältchen um Ihre Augen herum selbst dann, wenn Sie nicht lachen oder blinzeln?
Werden Sie manchmal darauf angesprochen angespannt auszusehen, auch wenn Sie gar nicht angespannt sind?

Sollten Sie einige dieser Veränderungen an sich als unschön und störend empfinden, kann eine Behandlung mit Botulinum Toxin sinnvoll sein.

Ganz wichtig ist uns jedoch, dass Ihr Gesicht seine Lebendigkeit behält. Wir empfehlen Ihnen nur so viel wie nötig und so schonen wie möglich zu behandeln. Die überaktiven mimischen Gesichtsmuskeln sollen beruhigt und nicht völlig gelähmt werden. Nichts ist so künstlich wie ein Puppen-Gesichtchen ohne Mimik.

Wir stellen Ihren individuellen Behandlungsplan für Ihre Bedürfnisse zusammen.

Botox (Botulinum-Toxin-A, kurz BTX)

Für Mimik Falten (so genannte dynamische Falten) – also die Hautlinien, die durch Muskelaktivität hervorgerufen werden – ist Botox ® / Vistabel die richtige Wahl. Es reduziert die Spannung der mimischen Muskulatur im Ruhezustand und glättet dadurch die darüber liegende Haut. Durch die entspannende Wirkung auf den Muskel werden Überaktivitäten reduziert. Durch den Muskelzug verursachte Falten verblassen. In der ästhetischen Chirurgie werden Denker- und Zornesfalten sowie Krähenfüße am Augenaußenwinkel oder auch Falten über der Nasenwurzel sehr erfolgreich mit BTX behandelt. Die Behandlung ist ein wenig schmerzhaft, etwa so wie eine Impfung und dauert etwa 30 Minuten. Es können für 24 Stunden kleine Rötungen oder schlimmstenfalls Blutergüsse sichtbar sein, die überschminkt werden können.

Innerhalb 8-14 Tagen tritt der Effekt sanft ein. In der Regel hält die Wirkung der Faltenkorrektur für 3-5 Monate an. Da der Effekt auch langsam wieder verblasst, besteht keine Notwendigkeit, die Botoxbehandlung immer wieder machen zu lassen, wenn man dies nicht möchte. Die Umwelt sieht keinen sofort auffälligen Effekt.

Ärzte
in Mörfelden-Walldorf auf jameda
Ärzte
in Mörfelden-Walldorf auf jameda

Erfahrungsbericht

„Ich bin von BTX überzeugt und werde mir die Behandlung garantiert weiterhin gönnen.“

Erfahrungsbericht lesen

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

Ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (vormals Vereinigung der Deutschen Plast. Chirurgen)

Dr. med. Heike Arnold

Tizianplatz 20 I 2. OG
64546 Mörfelden-Walldorf

Fon: 06105 973 88 00
Fax: 06105 973 88 08

Kontaktanfrage stellen

Sprechzeiten

Montag
12:30 - 17:00 Uhr

Dienstag
08:30 - 12:30 Uhr und
13:00 - 17:30 Uhr

Mittwoch - Freitag
08:30 - 12:30 Uhr

Termin Online buchen