Merkblatt für ambulante Operationen

Vor der OP

Für Operationen in Lokalanästhesie (Betäubung mit Spritze) für z.B. Hautveränderungen, kleine Finger-OP’s usw.

  • Frühstücken Sie wie gewöhnlich
  • Nehmen Sie auch ihre eigenen Medikamente wie gewöhnlich
  • Duschen oder baden Sie am Morgen der OP (wie Sie es wünschen)
  • Lassen Sie Schmuck und andere Wertsachen zu Hause
  • Kommen Sie ungeschminkt, ohne Nagellack und mit kurzen, sauberen Fingernägeln
  • Bringen Sie Ihre Krankenkassen Karte und Ihre Unterlagen mit
  • Nach der OP sollen Sie sich von Freunden oder Familie nach Hause fahren lassen

Nach der OP:

  • Belassen Sie den Verband für 48h, danach gehen Sie zur ersten Kontrolle zu Ihrem Hausarzt
  • Die Wundregion sollte trocken bleiben. Wenn Sie nach 24 h nach der OP duschen oder baden, versuchen Sie die Region zu schützen und trocken zu halten (Tüte mit Gummiband), nicht einweichen
  • Decken Sie die Nähte mit einem kleinen Verband ab, damit diese sich nicht in der Kleidung verfangen und ausgerissen werden
  • Im Regelfall zieht Ihr Hausarzt die Fäden nach 12-14 Tagen am Körper, im Gesicht nach  5 Tagen
  • Gegen die normalen operationsbedingten Schmerzen können Sie ein Ihnen gut verträgliches Schmerzmittel nehmen, z.B. Paracetamol 1000mg oder Ibuprofen 600mg. Bitte nehmen Sie kein Aspirin oder Aspirin-haltige Schmerzmittel (Beipackzettel studieren), denn diese können eine Nachblutung begünstigen

Speziell für OP’s an der Hand

  • Ihre Operation wird in einer Narkose oder lokalen Betäubung durchgeführt. Wenn Sie wünschen, können Sie ein Medikament zur Entspannung erhalten, falls Sie aufgeregt sind
  • Ihre Hand wird abgewaschen und mit sterilen Tüchern abgedeckt, damit der Bereich keimarm ist
  • Eine stramme Blutdruckmanschette wird um den Arm gelegt. Diese wird stark aufgepumpt, um den Bluteinstrom in die Hand zu unterbinden. Das geschieht, damit der Arzt optimale Sicht hat. Diese Blutdruckmanschette bleibt ca. 30 Minuten und kann unangenehm werden
  • Am Ende der Operation wird die vernähte Wunde mit einem größeren Schutzverband oder einer Schiene verbunden
  • Nach der OP sollten Sie für etwa 2 Wochen keine schweren Dinge (über 5 kg) bewegen und heben
  • Ihre Finger, Ellbogen und Schulter sollten Sie bewegen. Sie reduzieren Schmerz, Schwellung und Einsteifung, wenn Sie jede Stunde die Finger zur vollen Faust schliessen und Strecken, den Arm hoch über den Kopf in die Luft strecken und auch den Ellenbogen beugen und strecken.
    Bitte halten Sie die ersten 2-3 Tage die Hand über Herzhöhe. Benutzen Sie keine Schlingen, denn diese können zur Einsteifung der Schulter führen.
  • Solange Sie rezeptpflichtige Schmerzmittel nehmen, sollten Sie keinen Alkohol trinken
  • Sollten Sie Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen, die nicht auf das Schmerzmittel reagieren haben, rufen Sie an