Sonnenschein und Haut

Sonnenschein, Schwimmbad  und die Freizeit draußen mit der ganzen Familie verbringen, das sind die Dinge, die den Sommer so besonders machen. Sobald aber die Tage wärmer und sonniger werden, die Kleidung weniger, sollte über den Sonnenschutz nachgedacht werden. Die Sonnenstrahlen auf der Haut fühlen sich gut an, sie können jedoch auch Hautveränderungen verursachen. Deswegen ist es wichtig, bevor man in die Sonne geht, einen guten Sonnenschutz aufzutragen. Hierbei sollte der Sun- Protection- Factor (SPF oder Sonnenschutzfaktor) mindestens 15, besser mehr betragen. Es gibt viele positive Effekte der Sonnenstrahlen. Neben Wärme und Licht helfen sie dem Körper wichtiges Vitamin D 3 herzustellen. Die Sonne verbessert die Laune und hilft, Keime abzutöten. Neben all diesen Vorteilen gibt es jedoch auch schädliche Sonneneffekte: Sonnenbrand, vorzeitige Faltenbildung und Hautalterung, Hautkrebs, Schädigung des Immunsystem und Augenerkrankungen. Gebräunte Haut ist ein sicheres Zeichen der Hautschädigung durch zu viel Sonneneinstrahlung und keinesfalls ein Hinweis auf Gesundheit und Sportlichkeit. Hautschäden durch die Sonne summieren sich im Lauf des Lebens. Das bedeutet, dass die UV –Strahlenschäden die DNA der körpereigenen Hautzellen zerstört. Ist der Schaden zu groß, kann er nicht repariert werden, das Resultat ist Hautkrebs. Es spielt keine Rolle, ob man die Bräune von der Sonnenbank oder der natürlichen Sonne bekommt. Es gibt einfach keinen sicheren Weg, braun zu werden. Sonnenbänke waren schon lange im Verdacht, Hautkrebs hervorzurufen. Nun ist es bewiesen. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (International Agency for Research on Cancer) hat bewiesen, dass  der Gebrauch von Solarien vor dem Alter von 35 Jahren das Risiko an schwarzem Hautkrebs zu erkranken um 75% (in Worten fünfundsiebzig Prozent) ! gegenüber der Normalbevölkerung ansteigen lässt. Viele Menschen glauben eine Vorbräune aus dem Solarium bietet einen Schutz vor den natürlichen Sonnenstrahlen, die z.B. im Sommerurlaub auf den Körper treffen. Dies trifft nicht zu, Solarien bereiten die Haut nicht für natürliche Sonnenstrahlen vor. Obwohl Hautkrebs einer der häufigsten Krebsarten ist, ist es eine der vermeidbarsten. Um das Risiko an Hautkrebs zu erkranken zu verringern, sollte man Solarien vermeiden und sicheren, hohen Sonnenschutz beim Aufenthalt im Freien auftragen.  Bleiben Sie in der größten Mittagshitze im Schatten, kleiden Sie Ihre Kleinkinder mit Sonnenschutz- Kleidung und Hut und trinken Sie genug. Wir wünschen Ihnen einen glücklichen, gesunden und sicheren Sommer.
Ärzte
in Mörfelden-Walldorf auf jameda
Ärzte
in Mörfelden-Walldorf auf jameda

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen

Ordentliches Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (vormals Vereinigung der Deutschen Plast. Chirurgen)

Dr. med. Heike Arnold

Tizianplatz 20 I 2. OG
64546 Mörfelden-Walldorf

Fon: 06105 973 88 00
Fax: 06105 973 88 08

Kontaktanfrage stellen

Sprechzeiten

Montag
12:30 - 17:00 Uhr

Dienstag
08:30 - 12:30 Uhr und
13:00 - 17:30 Uhr

Mittwoch - Freitag
08:30 - 12:30 Uhr

Termin Online buchen